1:0 für Oma

1:0 für Oma

Schiffe versenken: Ein Corona-Spieletipp für Großeltern und Enkel

Nachdem ich einige Zeit damit vergeudet habe, im Internet nach online Multi-Player-Spielen für mein Kind (Klasse 1) mit seiner – aktuell weit entfernten – Oma zu suchen, habe ich mich endlich auf das gute alte “Schiffe versenken” besonnen. Falls ihr ein Spiel mit Lerneffekt für zwei räumlich getrennte Menschen sucht, möchte ich euch “Schiffe versenken” in Erinnerung rufen und ans Herz legen.

Was man braucht

Eine Telefonverbindung zwischen Kind und Großelternteil, sowie Stift und Papier auf beiden Seiten. Ein Erwachsener, der an der Seite des Kindes mithilft und -spielt.

Mathematische Inhalte

Das Spiel bietet interessante mathematische Inhalte: neben Mengen vor allem Orientierung im Raum und die Sprache, die man zur Beschreibung des Spielfeldes und der Ereignisse benötigt. Bei jüngeren Kindern wird man als Erwachsener an der Seite des Kindes mitspielen, um in den Umgang mit dem Koordinatensystem einzuführen.

>> zur Spieleanleitung weiter unten

Dinosaurier-Transport und die Suche nach einer friedlicheren Version

Wir hatten in unserer Spielerunde mit Oma (meiner Mutter) am anderen Ende der Telefonleitung viel Spaß. Ganz im Dinosaurier-Fieber hat mein Kind das große Fünfer-Schiff mit einem Stegosaurus beladen. Leider wurde das Schiff von Oma versenkt und der Stegosaurus konnte nicht gerettet werden.

Kennt jemand eine friedlichere erzählerische Einbettung? Wenn ja, freue ich mich über eine Mail. Leider verdient unsere bisherige Ideensammlung noch keinen Friedenspreis:

  • Idee 1: Jeder baut auf seinem 10 x 10-Feld einen Dinosaurier-Park mit verschieden großen Gehegen (mit Elektrozäunen). Man beschießt sich gegenseitig mit Bällen. Die Bälle stören den Stromfluss in den Zäunen. Ist ein Gehege komplett getroffen, kann der Dinosaurier entkommen. Wer keine Dinos mehr hat, hat verloren.
  • Idee 2: Jeder platziert auf seiner 10 x 10-Wiese verschieden lange (schön angemalte) Schlangen, die sich in der Sonne wärmen. Man beschießt sich gegenseitig mit Wasserbomben. Ist eine Schlange komplett nass, kriecht sie weg. Wer keine Schlangen mehr hat, hat verloren.

Spielanleitung

Hier eine kurze Spielanleitung. Es gibt online viele weitere Anleitungen und auch Spielfelder zum Ausdrucken als Download, z. Bsp. auf  https://www.talu.de/schiffe-versenken/ (externer Link).

  • Jeder malt zwei 10 x 10-Felder als Spielplan auf: eines für sich selbst und eines für den Gegner. Eine Achse wird mit 1 bis 10 beschriftet, die anderen Achse mit A bis J.

  • Auf dem eigenen Spielfeld werden nun die Schiffe eingezeichnet: 1 x Zweierboot, 2 x Dreierboot, 1 x Viererboot, 1 x Fünferboot, quer oder hochkant. Schiffe dürfen nicht direkt aneinander liegen. (Kein Einerboot, da die Wahrscheinlichkeit es zu treffen zu klein ist)

  • Der Startspieler schießt auf ein Feld des Gegners, in dem er die Koordinate benennt, z. Bsp. “B3”. Der Gegner sagt, ob ein Schiff getroffen wurde.
    • Wenn nicht, malt man einen Punkt auf dieses Feld im gegnerischen Spielplan und der andere Spieler ist an der Reihe.
    • Wenn ja (Bsp. “E4”), kann man das Feld mit einem Kreuz markieren und darf erneut schießen. Hat man alle Felder eines Schiffes getroffen, meldet der Gegner “Schiff versenkt”.
  • Es hat gewonnen, wer zuerst alle Schiffe des Gegners versenkt hat.
  • Für jüngere Kinder könnt ihr das Spielfeld auch verkleinern auf 5 x 5 Felder und nur zwei Schiffe, ein Zweier- und ein Dreierschiff, platzieren.

Mit Stift, Papier und Telefon oder Online im Internet?

Vorweg: Ich empfehle das Spielen mit Stift und Papier und die Kommunikation über das Telefon. Es gibt auch eine gut gemachte Online Version unter http://de.battleship-game.org/ (externer Link), die wir in einer zweiten Runde ausprobiert haben. Aber beim Online Spielen entfallen a) die für die mathematische Bildung wesentliche Versprachlichung und b) in Teilen auch das Vorstellen, Denken und Handeln. Darüber hinaus wäre bei der Online Version ein begleitendes Telefonat nicht notwendig und man könnte ebenso gegen einen Computer spielen. Wem es also um einen Lerneffekt und den Kontakt zwischen Menschen geht, wird man dem Spielen mit Stift und Papier klar den Vorrang geben.