Das Entenland

Wo sind meine Entenkinder?

rufe ich laut durch das Gruppenzimmer. 8 Kinder versammeln sich um mich herum, kichern und zappeln glücklich.

Der erste Blick beim Betreten des Tobezimmers, wo auch unser Entenland ist, wandert sofort zum Fuchsbau – was hat er dieses mal wieder geklaut?

Der Fuchs!

Die Kleinen flüstern sich zu, schleichen zu ihren Sitzkissen und besprechen, wer als Erster zum Fuchs schleichen kann, um sich alles Geklaute wieder zurückzuholen. Der Fuchs schleicht immer nachts durchs Entenland und nimmt sich mit, was er braucht – einfach so! Am liebsten mag er die Enten schnappen und zwicken, aber natürlich bringen wir alle Enten ins Entenhaus bevor wir uns aus der Entenlandstunde verabschieden. Nachdem wir uns begrüßt haben und gezählt haben, wie viele Kinder wir heute im Entenland sind, überlegen wir gemeinsam wie unser Entenland aussieht und wie wir es am Besten aufbauen können.

Der Entensee, das Entenhaus, der Weg zum See, der Spielplatz, das Labyrinth und Familie Ente!

Anhang 1

 

Die Kleinen sitzen auf ihren Sitzkissen um den See herum und halten Ausschau nach dem Entenkind mit seinem blauen Schal und nach dem Körbchen in dem alles ist, was wir für die aktuelle Entenlandstunde brauchen.

Da ist das Entenkind!

Die Entenlandstunde beginnt und mit ihr strömen Herzfluten und Begeisterungsfunken durch den Raum.

Große, leuchtende Kinderaugen fangen an zu funkeln, wenn die Ente Oberschlau endlich wieder kommt und wieder alles durcheinander bringt, wieder alles falsch macht und sich wieder nicht merken kann wie genau nochmal was heißt.

Die Ente Oberschlau!

Gekicher bricht aus, kleine Hände schieben sich vor den Mund und alle sind gespannt, was jetzt passiert! Ich stecke im Kostüm der Ente Oberschlau und bin jedesmal wieder aufs neue fasziniert wie die Kleinen nur noch die Ente Oberschlau wahrnehmen und mich vollkommen ausblenden. Kinderherzen füllen sich mit Stolz wenn sie endlich der Ente Oberschlau erklären und zeigen dürfen wie alles richtig geht.

Mittlerweile gibt es schon seit 4 Jahren Entenland bei Grünpünktchen. Das Entenkind, seine Familie und seine Freunde zeigen von Frühling bis in den Sommer allen Vorkindergartenkindern (2,5 Jahre -3,5 Jahre) Farben, Formen und Zahlenbilder, helfen links und rechts besser zu verstehen, Ordnen und Sortieren zu üben, die Jahreszeiten einzuordnen und sich im Raum zu orientieren.

Entenland  – Coming up Januar 2016

Sommer2015 und MichaPhotos 077

Dann immer mit neuen Updates zu den einzelnen Lerneinheiten, SeminarFeedbacks und vielen Momentaufnahmen hier auf dem EntenlandBlog.

Facebooktwittergoogle_plusmail
1 Antwort
  1. Jörg Finke
    Jörg Finke sagte:

    Hallo Karin. Ein toller Beitrag!
    Auch ich war mit zwei Kindergruppen im Entenland und habe festgestellt, dass die Kinder begeistert sind. Wenn ich als ‘Externer’ in die Einrichtung kam, versammelten sich schon automatisch die Entenkinder, um mit mir ins Entenland zu gehen. Durch die schöne Rahmenhandlung wird die Neugier und das Interesse der Kinder geweckt und auch gehalten. Aufgrund des vertrauten Rahmens und der behutsamen Steigerungen sind die Kinder sehr ausdauernd und die Lerninhalte wirken nachhaltig. Auch ich habe mich über jeden Besuch im Entenland gefreut. Dir viel Freude und Erfolg weiterhin!
    Jörg

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.